Heilpraktikerin und Kräuterfrau - Entgiftungsfußbäder
Heilpraktikerin und Kräuterfrau - Slogan
Wir könnten 80% der Krebskrankheiten verhindern,
wenn wir 600 der bekanntesten Giftstoffe
aus unserem Leben eliminieren würden.“
Dr. John Kelly, Direktor des Cancer Research WHO



Entgiftungs-Fußbäder*

Bei diesem Fußbad wird mit galvanischem Strom das physikalische Prinzip der Elektrolyse genutzt um Gifte, Säuren und Schlacken teilweise direkt auszuleiten (siehe auch Text ganz unten). Eine Verfärbung des Wassers ist dabei normal und hat physikalische Gründe, ist aber individuell je nach Art der Verschlackung von Patient zu Patient verschieden.

Auf den folgenden Fotos können Sie sich ein Bild über den Ablauf eines Entgiftungs-Fußbades machen:







Bereits nach 2 Minuten beginnt sich das klare Wasser (=Leitungswasser mit evtl. Elektrolytsalz für eine bessere Leitfähigkeit) zu verfärben...















Nach ca. 10 Minuten Badedauer.





















Nach 20 Minuten Badedauer.

















Beispiele individueller Verfärbungen:
























































Das galvanische Elektrolyse-Fußbad läßt sich hervorragend mit fast allen Therapiemethoden kombinieren, und optimiert so die Therapieergebnisse. Auch gemeinsam mit anderen Entgiftungs- und Entschlackungsmethoden (z.B. Fasten) wirkt es synergistisch. Besonders effektiv hat sich in meiner Praxis die Kombination mit Heilkräutern und Schröpfmassagen gezeigt. Auch in der Schwermetallausleitung ist das Entgiftungsbad ein unverzichtbarer Partner. Wichtig ist natürlich immer eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr und eine Auffüllung des körpereigenen Mineralstoffdepots, hierzu berate ich Sie natürlich gerne.
In meiner Praxis haben sich galvanische Entgiftungsbäder u.a. bei folgenden Indikationen bewährt:

  • Müdigkeit, Abgeschlagenheit
  • Ausleitung von Schlacken und Giftstoffen
  • Ausgleich des Säure-Basen-Haushaltes
  • Unterstützung zur Gewichtsreduktion
  • Steigerung des Leistungsvermögens
  • Unterstützung im Leistungssport
  • Stärkung des Immunsystems
  • Haut- und Schleimhautirritationen
  • Bronchiale Belastungen
  • Ausleitung von Schwermetallbelastungen
  • Muskelverspannungen
  • Durchblutungsstörungen
  • Übermäßiges Schwitzen
  • Pilzbefall (z.B. im Darm, Fußpilz,...)
  • Nervliche Überbelastung
  • Unterstützung bei der Suchtentwöhnung
  • Durchfall, Reizdarm, Morbus Crohn, Colitis Ulzerosa
  • Stauungen im Lymphsystem / Ödeme
  • Hyperaktivität
  • MCS (=vielfache Chemikalienunverträglichkeit)
  • Cellulite („Orangenhaut“)
  • Nach Krankheit / zur Rekonvaleszenz
  • Rheumatische Erkrankungen, Fibromyalgie
  • Krebs
  • Chronischen Entzündungen
  • Stoffwechselerkrankungen (z.B. Diabetes, Gicht,...)
  • Neurologische Erkrankungen (z.B. MS)
  • Besenreiser, Krampfadern

Eine Entgiftungsbehandlung inkl. Basentrunk/Kräutertee dauert ca. 30-45 Minuten und kostet 35€.


Die Funktionsprinzipiendes hydrogalvanischen Fußbades
Wie funktioniert Elektrolyse ?

Elektrolyse ist ein chemischer Prozess, der in Verbindung mit Wasser, basischen Salzen und galvanischem Strom abläuft. In der Zinkspule, die das Gerät mit dem Fußbad verbindet, ist je ein positiv und ein negativ geladener Pol vorhanden, welche (unter Einwirkung des galvanischem Feinstromes) positiv und negativ geladene Ionen abgeben. Aufgrund der hohen Ionenkonzentration im Wasser, diffundieren diese osmotisch in den Körper:
  • Negativ geladene Hydroxid-Ionen stoppen mit ihrem hohen Reduktionspotential freie Radikale, und versorgen zusätzlich den Organismus mit „gutem“ Sauerstoff.
  • Positiv geladene Mineralstoff-Ionen (z.B. Na+, Ca+, Ka+) neutralisieren Schlacken, Säuren und Toxine, die somit ausleitbar werden.
  • Die Arbeit der Natrium-Kalium-Pumpe wird verbessert.
  • Zellen werden mit Energie versorgt.


Was ist galvanischer Strom ?
Unter galvanischem Strom versteht man einen „Gleichstrom“ der keinerlei „Frequenzen“ zeigt. Gleichstrom bedeutet, der Strom fließt immer in eine Richtung. Also z.B. von der Anode (Plus-Pol) zur Kathode (Minus-Pol). Im Gegensatz zum Wechselstrom (z.B. dem Strom aus der Steckdose), der ständig seine Stromrichtung ändert, fließt der Gleichstrom also konstant. 
Im Elektrolyse Fußbad entstehen galvanische Ströme die im Körper Mikroströme induzieren. Somit wird der Zellstoffwechsel aktiviert

Warum eine Entgiftung über die Füße ?

Entgiftungsbäder haben in der Naturheilkunde einen festen Platz, z.B. ist das „Stangerbad“ zur Durchblutungsförderung und zur Stoffwechselunterstützung seit vielen Jahren sogar in der Schulmedizin bekannt (dabei handelt es sich allerdings um ein Vollbad, für dessen Durchführung man ein komplettes Zimmer benötigen würde). Wesentlich praktischer sind Teilbäder in Form von Elektrolyse-Fußbädern
Unsere Füße eignen sich aus verschiedenen Gründen besonders gut für die Entgiftung des gesamten Körpers:
  • Reflexzonen aller Organe unseres Körpers befinden sich an den Füßen und stehen mit diesen in direktem Kontakt
  • Jede unserer Fußsohlen hat ca. 2.000 ( !!!) Schweißdrüsen, welche im osmotischen Prozess als Austauschmedien in beide Richtungen fungieren.
  • Viele wichtige Energieleitbahnen (Meridiane) haben ihren Endpunkt in den Füßen und stehen mit diesen in Kontakt.

Ein Teil der Schadstoffe kann während der Anwendung osmotisch durch die Haut in das Fußbadewasser diffundieren (z.B. ist dies nachweislich bei Säuren der Fall). Dadurch können unsere Entgiftungsorgane entlastet und Blut, Lymphe Bindegewebe und Zellen von Stoffwechselendprodukten und Schadstoffen befreit werden. Über die Anregung der Fußreflexzonen und Meridiane (Energieleitbahnen) können sich Blockaden lösen – der Körper wird revitalisiert.

Für wen ist die
hydrogalvanische Fußbad-Anwendung geeignet ?

An sich kann das hydrogalvanische Fußbad sowohl zur prophylaktischen Anwendung, als auch zur gezielten Behandlung von Erwachsenen und Kindern ab ca. 7 Jahren eingesetzt werden.
Lediglich Schwangere, Kinder unter 7 Jahren und Menschen mit Epilepsie, transplantierten Organen, gestörter Nierenfunktion oder metallischen oder elektronischen Implantaten (Herzschritt-macher, künstliche Gelenke oder metallische Verbindungen ab der Hüfte abwärts, dazu zählt auch bei Frauen die Spirale mit Kupferdraht) dürfen das Fußbad vorsichtshalber nicht anwenden.


Verfärbungen des Wassers

Oxidative Prozesse bei der Elektrolyse, sowie äußere Umstände, wie Wasserqualität, verwendetes Salz und (ganz entscheidend) der Mensch, dessen Füße im Wasser baden, sind verantwortlich für die Verfärbungen des Wassers. Diese steht häufig im Mittelpunkt der Kritik, Berichte über eine angebliche Irreführung bringen leider Verunsicherungen bei Therapeuten und Anwendern. Generell ist natürlich bei jedem Elektrolyseverfahren, durch Oxidation der im Wasser befindlichen Stoffe, eine Verfärbung oder Veränderung des Wassers zu beobachten. Jedoch zeigt die Praxis (in der ja immer das gleiche Wasser bzw. Basensalz verwendet wird), dass diese Verfärbungen stark im Zusammenhang mit dem jeweiligen Patienten bzw. seinem Beschwerdebild stehen ! Die Farben variieren hierbei von orange, grün, braun, bis schwarz oder weiß.

Wie wird das hydrogalvanische Fußbad
angewendet ?

Eine Anwendung dauert ca. 30 Minuten. Während dieser Zeit sitzen Sie bequem auf einem Stuhl und baden Ihre Füße im warmen, klaren „Oldenburger“ Leitungswasser, dem einige Spritzer basische Himalaya-Salzlösung zugefügt werden. Diese Anwendung kann (je nach Beschwerdebild) ein- bis dreimal pro Woche gemacht werden. Für optimale Resultate werden ca. 6-15 Sitzungen empfohlen. Wichtig ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr (auch nach dem Fußbad), da die Aktivierung des Stoffwechsels noch mehrere Stunden anhält, und die gebundenen Giftstoffe ausgeschwemmt werden müssen. Während der Fußbadanwendung erhalten Sie daher immer Kräutertee und/oder Wasser und einen Kräuter-Smoothie.

Basentrunk/Kräuter-Tee

In meiner Praxis hat sich die Kombination von hydrogalvanischen Fußbädern mit aktivierenden Kräuter-Tee´s und/oder einem Basentrunk bewährt. Zum einen bringen die Heilkräuter (die ich je nach Beschwerdebild individuell auswählen kann) die Entgiftung so richtig in Gang, zum anderen liefern sie wertvolle und vielfältige Enzyme, Mineralien, Vitamine, basenbildende Stoffe und Spurenelemente, die für die Reinigung und Regeneration des Körpers unerlässlich sind!


Sind günstigere Fußwannengeräte für zu Hause empfehlenswert ?

Teilweise werden Detox-Fußwannensysteme schon ab 69 € im Internet angeboten. Diese sind oft aus verschiedenen Gründen nicht zu empfehlen. Häufig fehlen Sicherheitszertifikate des Herstellers, und die verwendeten Billigbauteile verursachen sog. Störfrequenzen, die die Organe in ihrer Eigenschwingung beeinflussen, welches zu gesundheitlichen Störungen führen kann. Oft gibt es keine zusätzlichen Sicherheitsregelkreise (oder nicht in ausreichender Menge), die einen Stromdurchschlag mit 230 V verhindern könnten. Eine Feineinstellung der Stromstärkenintensität ist i.d.R. auch nicht möglich. Gönnen Sie sich etwas Gutes und setzen lieber auf Qualität!
In meiner Praxis benutze ich das MEDEC Detox 2400, ein zertifiziertes Medizinprodukte der Klasse IIa, Richtlinie 93/42/EWG. Sämtliche Qualitätskriterien im medizinischen-, technischen- und rechtlichen Bereich sind geprüft und erfüllt.
Dieses Profigerät erfüllt höchste Ansprüche an Komfort und Sicherheit.


*Dieses Verfahren ist dem Bereich der Natur- und Erfahrungsheilkunde zuzuordnen und ist schulmedizinisch nicht anerkannt.

Homepage
zur Verfügung gestellt
von Vistaprint